Logo Akademie Weinheim

Akademie Weinheim

Diploma Course
Unser Ziel ist Ihr Erfolg im Bäcker- und Konditorenhandwerk

Willkommen in der Bundesakademie Weinheim

Wir sind die zentrale Fachschule aller deutschen Bäcker-Landesinnungsverbände und des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks. Mit Sitz im wunderschönen Waldschloss der Stadt Weinheim bieten wir Seminare für Bäcker, Konditoren, Führung und Verkauf an.

Wir sind eine anerkannte Meisterschule für Bäcker und bieten darüber hinaus vielerlei Weiterbildungen auf höchstem Niveau, vom Tagesseminar über den Abschluss Betriebswirt HwO bis zum Geprüften Brot-Sommelier und auch Schokoladen-Sommelier.

Für Bäcker und Konditoren

Seminare und Trainings für alle, die noch besser werden wollen. Lernen Sie von führenden Profis und setzen Sie mit ihrem Handwerk neue Maßstäbe.

Für Führung und Verkauf

Unsere Mission ist Ihr Erfolg im Bäcker- und Konditorenhandwerk.

Sommelier-Kurse

Mit den Fortbildungen zum Brot-Sommelier und zum Schokoladen-Sommelier bietet die Bundesakademie Weinheim zwei maximal hochwertige Fortbildungen an, die Sie zum anerkannten Experten für Sensorik und Genuss machen. Sie werden zum Botschafter für das jeweilige Kulturgut und als solcher in das Netzwerk der Brot-Sommeliers bzw. Schokoladen-Sommeliers aufgenommen.

„Durch die richtige Mischung von Theorie und praktischen Übungen war das Seminar zu keiner Zeit langweilig. Absolut empfehlenswert“ Tom Decker, Wulksfelder Gutsbäckerei GmbH, 22889 Tangstedt

News

In unserem Newsletter „Weinheimer Brotgeflüster“ erfahren Sie zuerst von neuen Seminaren und erhalten Sie kurze, schnell umsetzbare Praxistipps unserer Experten. Jetzt hier anmelden!

  • Schokoladen-Sommelier Jahrgang 2021 geprüft und verabschiedet

    Sie sind zwischen 24 und 61 Jahre alt, kommen aus Deutschland sowie der Schweiz und sind beruflich als Chocolatiers, Caterer, Lehrkräfte oder Pâtissiers in der gehobenen Gastronomie tätig: Wie die Bundesakademie Weinheim mitteilt, können ab sofort 12 weitere geprüfte Schokoladen-Sommeliers bzw. -Sommelières mit ihren Impulsen die Schokoladenbranche bereichern. In fünf Modulen, die in bewährter, enger Kooperation mit der Chocolate Academy Köln in Weinheim durchgeführt wurden, konnten sich die Absolventen sensorisch wie fachlich umfangreich stärken. Im Zuge der verschiedenen Prüfungsleistungen war auch eine Projektarbeit zu erstellen. Dabei galt es neue, kreative Produktentwicklungen jenseits der Marktstandards zu schaffen. Die Vielfalt der Ergebnisse reichte von der Schoko-Currywurst bis zur überraschend wohlschmeckenden Fischpraline, vom Schoko-Kräuter-Aufstrich bis zur CO2-optimierten Praline und von Schokoladen-Nachos bis zu Pralinen mit zarten Noten von Blauschimmelkäse. Viele der Kreationen haben die Prüfungskommission begeistert und aus deren Sicht ein enormes Marktpotenzial. Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Jahrgangs 2021 sind: Katrin Glück aus Lichtenstein, Franziska Gomell aus Wolfsburg, Claudia Hennicke-Pöschk aus Zuzenhausen, Laura Kastrup aus Rheda-Wiedenbrück, Benjamin Maasz aus Waldsolms, Larissa Metz aus Nierstein, Ingo Pörner aus Hamburg, Michaela Quappe-Gemmert aus Freiburg, Danny Rechsteiner aus Bremgarten (Schweiz), Christian Sattler aus Rostock, Benjamin Wedekind aus Stuttgart und Benedict Weiss aus Friedrichshafen. Als Prüfungsbeste mit der Traumnote "Sehr gut" wurde Larissa Metz ausgezeichnet, die als Pâtissiere in der Sternegastronomie tätig ist. Insgesamt steigt die Zahl der von der Bundesakademie Weinheim und der Chocolate Academy Köln ausgebildeten Schokoladen-Sommeliers damit auf 62 Personen. Die nächste Schokoladen-Sommelier Kurs beginnt im März 2022. Bereits am 5. Oktober treffen sich die Absolventen aller Jahrgänge zusammen mit weiteren Menschen aus der Branche zudem beim Chocolate-Summit in Weinheim, wo auch der Große Preis der Schokoladen-Sommeliers vergeben wird. Alle Tagungsgäste bilden dabei gemeinsam die Jury, nachdem eine Fachjury bereits 76 Einreichungen auf 6 Finalisten verdichten konnte. Interessenten finden unter www.akademie-weinheim.de alle Informationen.   Foto (honorarfrei): Die neuen Schokoladen-Sommelières und -Sommeliers beim Abschlussabend in einem Weinheimer Restaurant Kontakt für Rückfragen: Bernd Kütscher, Bundesakademie Weinheim: kuetscher@akademie-weinheim.de Antonia Majunke, Chocolate Academy Center Köln: antonia_majunke@barry-callebaut.com

  • Lebhafte Diskussionen zur Zukunft des Brotes in Weinheim

    Beim 5. Weinheimer Brotforum diskutierten 135 Menschen aus der Brotbranche aktuelle Marktveränderungen und -chancen, mit Blick in die Zukunft. Die Hybrid-Veranstaltung mit Präsenz- und Online-Gästen begeisterte mit einem bunten Themenmix, spannenden Vorträgen und dem Austausch verschiedener Philosophien. Bereits zum fünften Mal diskutierte das Brothandwerk an der Bundesakademie des Deutschen Bäckerhandwerks in Weinheim, darunter zahlreiche sehr namhafte Brotbäcker aus allen Ecken Deutschlands. Aufgrund der Corona-Bestimmungen wurde ein Teil der Gäste online zugeschaltet. Die Präsenz-Gäste in Weinheim trafen sich bereits am Vorabend zum Netzwerken bei Brot & Wein. Beim Forum selbst begrüßte der Moderator Prof. Michael Kleinert aus Luzern die Gäste. Er verglich die Veranstaltung mit dem Forum Romanum, als damaliger Mittelpunkt des römischen Lebens, in dem Meinungen geteilt wurden. Auch beim Brotforum gehe es um den Austausch unterschiedlicher Meinungen. Direktor Bernd Kütscher zeigte im Anschluss Veränderungen des Brotmarktes, u.a. die Tatsache, dass Bäckereien im 1. Terzial 2021 Marktanteile an den LEH angeben mussten. Umso mehr konnten sie jedoch bei den Kleingebäcken punkten. Er stellte fest, dass jene Betriebe, die intensiv an ihrer Brotqualität arbeiten, überproportional erfolgreich sind und beste Zukunftsaussichten haben. Prof. Bastian Halecker aus Berlin thematisierte in der Keynote „Dino trifft Einhorn“ die von ihm eng begleitete Startup-Szene und was etablierte Bäckereien hiervon lernen können. Seine Impulse von außen begeisterten die Gäste. Anschließend überzeugte Volker Schmidt-Sköries von der Kaiser Biobäckerei mit Wegen, wie in seinem Unternehmen beseeltes Arbeiten und nachhaltiges Wirtschaften in Einklang gebracht werden. Unternehmensberater Dirk-Siegfried Hübner, der an der Ahr lebt und die Folgen des Klimawandels leibhaftig erleben musste, präsentierte danach viele Ansätze zum Thema Energie und Nachhaltigkeit. Sein Appell: „Bislang konnten wir etwas gegen den Klimawandel tun. Jetzt müssen wir alle etwas tun!“ Ein weiterer Vortragsblock trug die Überschrift „Erfahrungen“ und wurde durch Jochen Gaues (Der echte Gaues, Hamburg) eröffnet, der viele Sterneköche und den Bundespräsidenten mit Brot beliefert. Er sprach offen über seine Niederlagen, u.a. mehrere Insolvenzen, aber auch über seine Philosophie für „richtig geiles“ Brot. Sebastian Däuwel von den Brotpuristen in Speyer erläuterte danach seinen besonderen Weg vom Quereinsteiger zum großen Markterfolg mit Brot. Er appellierte, den Kunden gegenüber ehrlich zu sein und unterbreitete konkrete Vorschläge für mehr Transparenz. Hans-Günther Mack (Handwerksbäckerei Mack GmbH & Co KG) schilderte ebenfalls seine Erfahrungen, u.a. mit der Belieferung von ALDI Süd. Die Brote der Referenten konnten in der Pause degustiert werden. Das Brotforum mündete in eine sehr lebhafte Diskussion der Vortragenden, ergänzt um Markus Hombach von der Fa. Ireks in Kulmbach. Hierbei wurden viele Facetten des Marktes offen hinterfragt. Sowohl die Präsenz-Teilnehmer in Weinheim als auch die Online-Teilnehmer warfen dazu spannende Aspekte ein und am Ende waren sich alle einig: Sehr gutes Brot aus regionaler, handwerklicher Herstellung hat noch viel Potenzial, sofern man den Wandel der Verbraucher­erwartungen und die Herausforderungen unserer Zeit mutig gestaltet. Die beigefügten Fotos sind honorarfrei. Quelle: „Bundesakademie Weinheim, Foto Ingo Hilger“ Kontakt für Rückfragen: Bernd Kütscher, kuetscher@akademie-weinheim.de

  • Bread Summercamp in Weinheim begeisterte 150 Gäste

    Sie kamen von den Nordsee-Inseln bis zur Schweiz und vom Saarland bis Sachsen und Berlin: 150 Unternehmer und Führungskräfte aus der Branche - zumeist Absolvent:innen der Akademie - verbrachten das Wochenende am 21./22. August auf dem Campus der Bundes­akademie des Bäckerhandwerks in Weinheim. Diese lud erstmals zum Bread Summercamp und bot dazu 12 verschiedene Workshops mit erstklassigen, teils sehr namhaften Referenten. Ergänzt wurde das Programm mit einem Urgetreide-Parcours sowie einer virtuellen Besichtigung von Bäckereien mittels VR-Technologie. Unter anderem begrüßte Chad Robertson in seiner berühmten Tartine Bakery in San Francisco virtuell die Besucher aus Weinheim. In die Veranstaltung integriert war der „Fancy Bread Award“, zu dem 27 äußerst kreative Brotsorten eingereicht wurden. Ein Feuerwerk an Ideen! Die Gäste des Bread Summercamps konnten alles probieren und über die Sieger abstimmen. Ergänzend fand ein Online-Voting bei Instagram statt. Dort kann man unter @backakademie die Brotideen weiterhin aufrufen, inkl. Zutaten und Beschreibung zu jeder Brotsorte. Die Hauptpreise des Fancy Bread Award nahmen die Bäckerei Hirth, die Bäckerei Brot & Sinne sowie die Rockenbäcker Schmidt GmbH mit nach Hause. Als Highlight des Bread Summercamps gilt die Branchenparty am Samstag­abend, welche bei allerbestem Sommerwetter im Außenbereich stattfand. Dort erfolgte zuvor schon die Begrüßung, mit Live-Musik. Bei Spanferkel aus dem Holzofen und weiteren, auch vegetarischen Köstlichkeiten sowie kühlen Getränken haben sich die Gäste intensiv ausgetauscht und gefeiert. Eine Fotobox sorgte für heitere Schnappschüsse. Nachdem ein großes Überraschungs-Feuerwerk das offizielle Ende des Abends einläutete, wurde auf der Dachterrasse des neuen, in die Natur integrierten Waldhauses auf dem Campus der Akademie bis in die frühen Morgenstunden weiter­ gefeiert. Aufgrund des riesigen Zuspruchs (die Veranstaltung war wenige Stunden nach Bekanntgabe ausgebucht) und der enorm positiven Resonanz der Gäste soll das Bread Summercamp am 23./24. Juli 2022 eine Neuauflage finden. Die Veranstaltung ist derzeit noch nicht buchbar, jedoch kann man sich per E-Mail an info@akademie-weinheim.de unverbindlich vormerken lassen.

  • Neue Live-Webinare ab 21. September – jetzt anmelden

    Bundesakademie bietet erneut kurze Online-Bildungsimpulse, als zeitsparende Möglichkeit der Weiterbildung Schon seit dem Beginn der Corona-Pandemie organisiert das Team der Bundesakademie Weinheim regelmäßig Live-Webinare. Diese können per Computer oder auch mit dem Smartphone von überall besucht werden. Laut Bernd Kütscher, Direktor der Akademie, erfreuen sich die kurzen Bildungsimpulse von jeweils einer Stunde großer Beliebtheit. Oft sitzen in den Bäckereien sogar mehrere Mitarbeiter vor einem Computer und bilden sich gemeinsam weiter – dazu ist von der Bäckerei nur ein einziger Zugang zu erwerben. Aufgrund der großen Nachfrage wurde jetzt ein neues Webinar-Paket aufgelegt, welches Ende September beginnen und sich bis Anfang Dezember erstrecken wird. Zu den 10 verschiedenen Themen im virtuellen Klassenzimmer gehören Impulse für die Weihnachtssaison, Schulungen für Azubis und Aushilfen sowie auch sehr ganzheitliche Themen für Führungskräfte. Jedes der Webinare findet dabei zweimal statt, so dass die Gäste einen geeigneten Termin wählen können. Top-Referenten via Internet live bei Ihnen im Betrieb oder zu Hause. Kurze Bildungsimpulse: Webinar-Dauer inkl. Rückfragen nur ca. 1 Stunde. Jedes Webinar findet für Sie zweimal statt: Wählen Sie den passenden Termin Sie haben die Möglichkeit, den zweiten Termin innerhalb der Bäckerei weiterzugeben Günstiger Preis: 5 Webinare nach Wahl 245 Euro, das gesamte Paket für nur 320 Euro Hier finden Sie alle Inhalte und Termine (PDF)

  • 32 neue Bäckermeister/innen in Weinheim

    Sehr gute Prüfungsleistungen in den Meisterprüfungen an der Bundesakademie des Bäcker­handwerks. Nächste freie Kursplätze erst wieder im Januar 2023. Mitte Januar startete der Meisterkurs der Bundesakademie wegen des Lockdowns erst einmal im virtuellen Klassenzimmer. Nach dem Wechsel in die Räume der Akademie im Weinheimer Waldschloss wurde die Meisterausbildung zwar unter Pandemiebedingungen, doch innerhalb der gesetzten Zeit und auf gewohnt hohem Niveau durchgeführt. Jetzt konnten Repräsentanten der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar sowie der Bundesakademie Weinheim gleich 32 neue Bäckermeister/innen in den Meisterstand erheben, darunter ein Teilnehmer aus den USA. Besonders hervorzuheben sind dabei die Leistungen in der praktischen Meisterprüfung, welche in Weinheim drei volle Prüfungstage und ein besonders breites Sortiment an Back- und Konditoreiwaren umfasst. Dank intensiver Unterrichtseinheiten und abendlicher Übungsgruppen sowie einer spürbar großen Passion der Prüflinge wurden enorme Leistungen gezeigt. Alleine in der praktischen Prüfung vergab die HWK-Prüfungskommission gleich sechsmal die seltene Traumnote „Sehr gut“ und kein einziges Mal nur ein „Ausreichend“, obwohl das geforderte Niveau in Weinheim als sehr hoch gilt. Auch die Leistungen in den fachtheoretischen, betriebs­wirtschaftlichen und pädagogischen Prüfungsteilen konnten sich sehen lassen, teilweise mit weiteren sehr guten Noten. Als „frischgebackene“ Jungmeister/innen freuen sich, in alphabetischer Reihenfolge: Tobias Bache aus Plauen, Johannes Bauer aus Unlingen, Florian Böck aus Riedlingen, Amadeus Böttinger aus Bad Dürkheim, Julius Burchardt aus Hamburg, Toni Burkard aus Pommers­felden, Benjamin Busch aus Egloffstein, Xaver Distler aus Schwabach, Christopher Elgner aus Bensheim, Niklas Ernst aus Trulben, Vincent Furmato aus Michigan (USA), Bastian Gärtner aus Hardheim, Anabel Görtz aus Ludwigshafen, Heike Göttmann aus Brensbach, Michel Heinze aus Dassendorf, Felix Hench aus Miltenberg, Nikolas Hunn aus Notzingen, Rodions Jurcenko aus Bingen, Tom-Lukas Klein aus Großbettlingen, Kai Kolacek aus Oldenburg, Nils Cedric Kraus aus Friedberg, Christian Magnus aus Püttlingen, Markus Mayer aus Raitenbuch, Felix Mühlhäuser aus Heubach, Michael Putz aus Waldbrunn-Hintermeilingen, Thilo Rück aus Meckenbeuren, Susanna Rupp aus Neu-Ulm, Jonas Schlegel aus Raesfeld, Luca Stadelhofer aus Singen, Tobias Teinitzer aus Augsburg, Marco Thiesbrummel aus Gütersloh und Heiko Wieland aus Rielasingen. Direktor Bernd Kütscher lobte beim Abschluss die Zusammenarbeit mit der HWK und das außerordentlich hohe Prüfungsniveau. Felix Hench, Anabel Görtz und Susanna Rupp wurden als Prüfungsbeste geehrt und mit Förderpreisen der Wiesheu-Stiftung ausgestattet. 24 Absolventen haben sich entschieden, noch einige Zeit in Weinheim zu bleiben, um weitere Abschlüsse wie z.B. den Betriebswirt HwO oder den Konditormeister zu erwerben. Wer die Meisterschule Bundesakademie Weinheim besuchen möchte, muss sich etwas gedulden, denn sie erfreut sich einer hohen Nachfrage. Die Meisterkurse sind bis Ende 2022 ausgebucht, mit Warteliste. Derzeit besteht aber noch die Möglichkeit sich unter akademie-weinheim.de/meisterschule für den Meisterkurs ab 9. Januar 2023 zu bewerben.

  • Das neue Waldhaus
    Campus der Bundesakademie Weinheim erweitert

    Nach knapp 1,5 Jahren Bauzeit nimmt ein neues Gästehaus auf dem Gelände der Bundesakademie des Bäckerhandwerks den Betrieb auf. Feierliche Eröffnung durch Präsident Michael Wippler und Oberbürgermeister Manuel Just. Das großzügige, in die Natur integrierte Anwesen der traditionsreichen Bildungseinrichtung aller deutschen Bäckerverbände in Weinheim ist um ein weiteres Gebäude gewachsen. Mit seinen 24 zusätzlichen Gästezimmern ergänzt das „Waldhaus“ die Übernachtungskapazitäten für Seminargäste. Direkt am Waldrand gelegen, bietet es ein einzigartiges Ambiente, welches durch die beeindruckende Dachterrasse mit Blick auf den Odenwald gekrönt wird. Auch ein neues, professionelles Beachvolleyballfeld für Meisterschüler und Seminargäste ergänzt nun das Ensemble auf dem Campus. Präsident Michael Wippler vom Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks - zugleich Vorstandsvorsitzender der Akademie - begrüßte zur kleinen Eröffnungsfeier am 1. Juli rund 35 Ehrengäste, allen voran den Oberbürgermeister der Stadt Weinheim Manuel Just sowie Dr. Hans-Werner Hector und Uwe Bleich von der Hector-Stiftung, welche das Beachvolleyballfeld finanziert hatte. Er lobte die Leistungen des Weinheimer Architekten Hans-Peter Wolf sowie der weiteren am Bau beteiligten Unternehmen, denen es gemeinsam gelungen sei, innerhalb des Zeit- und Kostenrahmens ein sehr attraktives Gebäude zu errichten. Sein weiterer Dank galt dem Engagement des Bauausschusses unter dem Vorsitz von Heribert Kamm sowie dem Team der Akademie um Direktor Bernd Kütscher. Oberbürgermeister Manuel Just betonte in seinen Grußworten den guten Ruf des Bäckerhandwerks in der Gesellschaft und die Bedeutung des Kulturgutes Brot, welches durch die Corona-Krise weiter an Stellenwert gewonnen habe. Er zeigte sich hocherfreut, dass Weinheim durch das Wirken der Akademie eine große Attraktivität für Bäcker aus ganz Deutschland und aller Welt ausstrahlt. Für die Investition des deutschen Bäckerhandwerks in den Standort bedankte er sich sehr und bot eine weiterhin enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit an, bis hin zur Idee gemeinsamer touristischer Aktivitäten. Nach der Besichtigung des neuen Waldhauses schloss die Feierstunde mit einem musikalisch begleiteten Lunch im Restaurant der Akademie ab.

„Ich hätte nicht gedacht, dass ich nach 45 Berufsjahren noch so viel Neues über Brot lernen könnte!“ Klaus Borchers, Bäckerei Borchers, 30169 Hannover
Logo Akademie Weinheim Dieser Browser wird leider nicht unterstützt.

Bitte verwenden Sie einen alternativen Browser oder aktualisieren Sie die bestehende Software.

> ECMAScript 6 required

Liebe Besucherinnen und Besucher, um die Nutzung unserer Website und unsere Angebote besser gestalten zu können, möchten wir Cookies und Dienste wie bspw. Google Analytics einsetzen. Über Ihre Zustimmung würden wir uns freuen. Vielen Dank.

Einstellungen erfolgreich geändert.

Es werden ab sofort keine Cookies und Tracking-Informationen geladen oder gespeichert.